Covid 19

Corona

Anthony William äußert sich im neuen Buch zu Covid 19:

„Im 20. Jahrhundert machte die medizinische Wissenschaft auch in der Virologie große Durchbrüche, aber das alles wurde unter den Teppich gekehrt. Weil es keine Finanzierung gab, um diese Entdeckungen auf die nächste Stufe zu bringen, wurden diese erstaunlichen Ärzte im Stich gelassen und ihre Erkenntnisse über bestimmte Viren weitgehend ignoriert.

Wie die Pandemie seitdem gezeigt hat, ist manchmal ein Virus die ganz klare Ursache für Leiden. Das bedeutet aber noch nicht, dass die Ärzte ein bestimmtes Virus vollständig verstehen.

Die Identifizierung einer viralen Infektion bedeutet nicht, dass die Auswirkungen auf die Gesundheit, die Vorbeugung oder die Behandlung klar und deutlich sind. Viren sind komplex. Als Gesellschaft wird uns das jeden Tag mehr und mehr bewusst. Das macht die Tragödie der verlorenen Durchbrüche in der Virologie aktueller denn je. Wären die Entdeckungen in der Vergangenheit nicht unterdrückt worden, hätte die Welt heute Antworten darauf, wie man mit Covid umgeht.

Ich habe immer gesagt, dass die Grippe das Immunsystem herabsetzen kann, wodurch es dann andere Möglichkeiten für Viren wie EBV gibt, sich festzusetzen. Die Grippe ist ein Auslöser des Epstein-Barr-Virus. Das ist der Grund, warum manche Menschen nach einer schweren Grippe nach ein paar Tagen wieder fit zu sein scheinen und andere Menschen Monate der Genesung brauchen. Covid löst ähnliche Probleme aus, allerdings in einem größeren Ausmaß. Es gibt viele verschiedene Stämme der Grippe. Einige verlaufen mild, andere sind schwerer.

Wenn die gleiche schwere Grippe eine Gruppe von Menschen trifft, werden sich die Menschen mit vorher schon bestehenden Symptomen oder Vorerkrankungen (ob sie davon wissen oder nicht) wahrscheinlich schwerer wieder erholen. Es sei denn, sie haben das richtige Verständnis für die Ursache der zugrundeliegenden Gesundheitsprobleme und die richtigen Werkzeuge, um damit umzugehen. Das liegt wiederum daran, dass schwere Fälle von Grippe andere bestehende Viren im System eines Menschen auslösen können. EBV und Gürtelrose sind die beiden häufigsten Viren, die durch eine schwere Grippe ausgelöst werden. Sobald sie ausgelöst wurden, können virale Erkrankungen und Symptome wie Lyme-Borreliose, CFS, Fibromyalgie, Gehirnnebel, Kribbeln und Taubheit im ganzen Körper, Schwäche der Gliedmaßen, Depression und Angstzustände auftreten.

Bei manchen Menschen waren diese Symptome und Beschwerden durch EBV oder andere Viren schon früher einmal da. Der Grippevirus brachte sie entweder zurück oder verstärkte sie. Bei anderen entwickelten sich diese Symptome oder Zustände durch EBV oder andere Viren langsam und heimlich im Körper und waren noch nicht sichtbar aufgetreten – bis zu eben dieser Grippe. Diese Menschen befanden sich an der Schwelle zu einer niedriggradigen chronischen Virusinfektion.

Ein Beispiel ist, wenn EBV (von dem Sie nichts wussten) in Ihrem System gerade kurz davor war, in seine Mono-Phase zu gehen. Ihr Immunsystem wurde bereits durch den EBV herausgefordert und dann kam ein Grippevirus – das ist alles, was nötig war, um den EBV auszulösen. Nach Ihrer Grippe könnten Sie also jetzt mit Ihrem ersten Anfall von Mononukleose zu tun haben. Sie könnten mit Müdigkeit, Hirnnebel, Körperschmerzen oder Schwäche in den Gliedmaßen kämpfen, und das wochenlang nach der Grippe. Währenddessen könnte Ihr Freund die gleiche Grippe bekommen haben und nach zehn Tagen wieder mit dem Leben im Reinen sein und nicht einmal mehr darüber nachdenken.

Covid, ein noch stärkerer Auslöser, funktioniert auf ähnliche Weise: Frühere Symptome, mit denen jemand gekämpft hat, können leicht zurückkommen. Oder neuere Symptome können entstehen – durch bereits vorhandene Viren (z. B. EBV), von denen niemand wusste, dass sie bereits in seinem Körper sind. Diese Viren warteten nur darauf, an die Oberfläche kommen zu können. Covid beschleunigt tatsächlich die zukünftigen Symptome und Krankheiten der Menschen. Dies ist eine große Quelle der Verwirrung. Viele Menschen denken, dass das alles an Covid liegt. Sie glauben, dass Covid selbst der Grund ist, warum sie mit neu aufgetretenen chronischen Symptomen zu kämpfen haben.

Wenn jemand Atemprobleme entwickelt, die chronisch werden, weil Covid die Lunge geschädigt hat, dann ist das eine direkte Folge von Covid. Jemand könnte auch eine langsame Genesung von Covid haben, wenn das Virus ein sehr hohes Fieber über einen langen Zeitraum verursacht hat. Diese Szenarien beschreiben allerdings nur einige Fälle. In Wahrheit sind die meisten dauerhaften Probleme, die Menschen nach einer Covid erleben, nicht mehr Covid. Es sind bereits vorher existierende oder unsichtbare Probleme, die ausgelöst wurden – chronische Symptome und Zustände, die jemand aufgrund der bereits im Körper vorhandenen viralen Aktivität in seinem Körper hatte. Covid fungierte als Auslöser für das EBV oder andere Viren, die unentdeckt bereits im Körper waren. Covid bringt zukünftige Symptome und Krankheitszustände früher ins Leben, die sich innerhalb der nächsten 20 Jahre sowieso entwickelt hätten.

Vergleichen wir dies nun damit, wie es sein kann, sich von einem Covid-Fieber zu erholen. Ein hohes, anhaltendes Fieber kann zu Dehydrierung und schweren Elektrolytmangelkrisen führen. Das wiederum führt dazu, dass man nach einer Covid-Erkrankung etwa drei bis sechs Monate lang unter einer Hirnmüdigkeit leiden kann, bevor man sich wieder normal fühlt. Oder das Fieber könnte eine enorme Belastung für die Nebennieren darstellen, die hochgradig hitzeempfindlich sind, so dass diese so geschwächt werden, dass sie gut ein bis drei Monate der Erholung benötigen. Diese Auswirkungen von hohem Fieber führen nicht zu diesen ganzen unterschiedlichen Symptomen. Jemand wird vielleicht nur leichter müde oder fühlt sich schwächer und hat weniger Kraft als normal, und das wird sich mit der Zeit geben. Dies sind in der Regel keine dauerhaften Zustände nach Covid.

Wenn Covid dagegen eine zugrunde liegende Viruserkrankung wie EBV auslöst, können die Symptome weitreichender und länger anhaltend sein. Oder jemand kann beides gleichzeitig erleben – eine langsame Genesung aufgrund eines hohen, anhaltenden Covid-bedingten Fiebers und gleichzeitig das Auftreten oder Aufflackern chronischer Symptome einer zugrunde liegenden Viruserkrankung, die durch Covid ausgelöst wurde.

Sowohl die Grippe als auch Covid können auch auf andere Weise Verwirrung stiften. Zum Beispiel kann jemand bereits langfristig mit chronischen Symptomen kämpfen. Müdigkeit, Hirnnebel, Schmerzen oder Traurigkeit – und hat im Laufe der Zeit vielleicht schon mehrere Diagnosen erhalten, egal ob das Leiden auf Darmprobleme, Fibromyalgie, MS, Augenmigräne, RA, Borreliose, Angstzustände oder Depressionen zurückzuführen ist.

Dann erkrankt diese Person vielleicht an einer Grippe oder Covid und fühlt sich schlechter, ohne zu wissen, warum. Selbst eine mildere Form der Grippe kann dazu führen, dass sich diese Symptome noch viel schlimmer anfühlen, als sie es ohnehin schon tun. Auch wenn es nur vorübergehend ist, möglicherweise nur zwei oder drei Wochen mit schlimmeren Symptomen, je nachdem, was die Person vorher hatte, aber es kann genug sein, um die Person in ihrer Heilung zu verlangsamen.

Milde Formen der Grippe sind besonders verwirrend. Die Symptome können so einfach sein wie schwache Körperschmerzen, leichtes Fieber, Kratzen im Hals und Kopfschmerzen sein, und wenn dies die Symptome, die jemand bereits hat, verstärkt, dann kann es die Situation verwirren. Die Leute denken vielleicht, dass sich ihre bereits bestehenden chronischen Erkrankungen verschlimmern , oder dass sie etwas falsch machen, oder dass sich ihre Gesundheit verschlechtert, während in Wirklichkeit nur ein leichter Grippestamm durch den Körper wandert. Das ist ein leicht begehbarer Fehler.

Es dauert normalerweise, bis sich Schleim bildet und sich vielleicht ein Husten entwickelt, wenn Sie sich etwas eingefangen haben. Es gibt milde Grippestämme, bei denen der Schleim und der Husten nie kommen, so dass man gar nicht merkt, dass es die Grippe war.

Die Magen-Darm-Grippe verwirrt die Leute auch immer wieder. Sie werden davon erwischt und erbrechen, können nicht essen, und fühlen sich in den ein oder zwei Tagen, in denen es durch sie hindurchgeht, wirklich verloren. Sie wissen nicht, ob es eine Vorerkrankung ist oder ob sie vielleicht eine Lebensmittelvergiftung haben.

Bei jeder Grippe kann man die mildesten Symptome haben, bei denen man sich nur ein wenig müde fühlt und doch können Sie diesen Grippestamm an jemand anderen weitergeben, und diese Person kann dann etwas härter getroffen werden.Vor allem, wenn die Person bereits Symptome oder Vorerkrankungen hat.

Covid ist sehr ähnlich. Es handelt sich nicht nur um einen einzigen Stamm, der ausgelöst wurde.

Und Covid ist übertragbar auf die gleiche Weise wie die Grippe – so wie die Menschen die Grippe in ihren vielen Stämmen weitergeben, so stecken sich Menschen auch damit an und Covid wird in seinen vielen Stämmen weiter gegeben. Covid ist ein Virus, das lebendig ist. Es ist kein RNA-Strang, der tot ist, oder Fragmente von Informationen des Virus selbst. Das heißt, Covid ist ein lebendes Virus. Auch die Grippe ist ein lebendes Virus.

Viren in der herpetischen Familie sind lebende Viren, einschließlich EBV, Gürtelrose, Cytomegalovirus, Simplex, HHV-6, HHV-7 und andere bekannte und unbekannte HHV-Varianten. Diese Viren sind alle lebendig und um lebendig zu bleiben, müssen sie Nahrung aufnehmen. So wie EBV sich von giftigen Schwermetallen wie Quecksilber und anderen Lebensmittel ernährt, tun dies auch die Grippe- und Covidviren.

Die Grippe und Covid sind hergestellte Viren. Sie wurden in Laboren gezüchtet, es wurde mit ihnen herum experimentiert, sie wurden getestet und mit Lebensmitteln gefüttert, um am Leben zu bleiben. Covid und das Grippevirus konkurrieren miteinander (allerdings nicht mit herpetischen Viren) im Körper.

Wenn jemand mit Covid zusätzlich an einem starken Grippestamm erkrankt, wird Covid stärker, um mit der Grippe ums Überleben zu kämpfen. Die beiden Viren heften sich aneinander bis eines von ihnen langsam zerfällt und das andere zerstört. Eine vorbeugende Maßnahme, ist es sicher, bestimmte Lebensmittel zu meiden, die möglicherweise die Grippe oder Covid nähren können. Das führende Lebensmittel dabei sind Eier, weil Eier dazu verwendet werden, Viren im Labor zu züchten und zu vermehren. Dies ist nur eine der hilfreichen Präventivmaßnahmen, die Sie ergreifen können. Der tägliche oder wöchentliche Verzehr von Eiern in Ihrem Körpersystem kann dazu beitragen, einen Virus wie Covid oder sogar die Grippe bei der ersten Ansteckung zu nähren.

Wir befinden uns heute in einem Zeitalter, in dem Viren nicht einfach auftauchen. Sie werden manipuliert, verändert, und manchmal sogar durch absichtliche Mutation ursprünglicher, natürlicher, gutmütiger Virenstämme aus unserer natürlichen Umgebung, gebildet.

Der Grippevirus und Covid verzehren an Schwermetallen ausschließlich Quecksilber. Diese beiden Viren ernähren sich nicht von anderen toxischen Schwermetallen. Das ist der Grund, warum Menschen mit höheren Quecksilberwerten und höheren Viruswerten von EBV und Gürtelrose dazu neigen, empfindlicher auf Covid zu reagieren. Wir können das alles als “vorher bestehende Erkrankung” ansehen.

Es ist auch wichtig, proaktiv zu sein, um zu verstehen, welchen vorher bestehenden Virus Sie haben, der die Symptome hervorruft, mit denen Sie täglich leben. Durch die Arbeit an der Überwindung Ihrer chronischen Symptome, wodurch Sie Viren wie EBV abtöten, können Sie nämlich stärker werden – und damit fähiger, es mit der Grippe und Covid aufzunehmen.

Dieser spezielle ursprüngliche Stamm von Covid, der vor kurzem seinen Weg in die Menschen gefunden hat, war zu Beginn viel aggressiver, weil er noch nie zuvor in Menschen eingedrungen war.Je weiter er sich verbreitet, desto weniger aggressiv wird er. Es sei denn, er konkurriert mit einem sehr starken Grippevirus. Wenn er sich durch Millionen von Menschen bewegt, verliert dieser Covid-Stamm an Stärke, weil es auf seinem Weg gegen das menschliche Immunsystem kämpfen muss. Das Immunsystem einer jeden Person kämpft und bekämpft Covid. Während es mehr und mehr Menschen befällt, verändert sich das Virus selbst und wird schwächer.

Das ist das Gegenteil von dem, wie Viren wie EBV funktionieren. Wie Sie vielleicht in “Typen von Epstein-Barr” (Kapitel in “Mediale Medizin”) gelesen haben, entwickeln sich mit der Ausbreitung und Mutation von EBV im Laufe der Jahre neue Gruppen von EBV, die immer aggressiver werden. Gruppe 1 war mild und gutmütig. Als EBV dann im Laufe der Jahrzehnte in mehr und mehr Menschen eindrang, mutierte es und wurde stärker. Neuere Mutationen von EBV sind stärker als seine früheren Varianten.

Covid hingegen traf die menschliche Rasse bei seiner Ankunft hart. Mit der Zeit wird es schwächer, da das menschliche Immunsystem es formt, verändert und schwächt – was bedeutet, dass wir irgendwann nicht mehr mit dem aggressivsten Stamm zu kämpfen haben werden. Im Laufe der Jahre werden wir mit einer milderen Form dieser aktuellen Version von Covid zu kämpfen haben. Das heißt aber nicht, dass nicht eine neue Variante von COVID in die Bevölkerung eindringen und uns wieder in die gleiche Lage versetzen könnte, in der wir uns mit dieser Sorte schon zu Anfang befunden haben.

Seit mehr als 35 Jahren unterrichte ich Menschen über Viren. Ärzte, Gesundheitsfachleute, zahllose andere – ich habe sie darüber unterrichtet, wie Viren im Körper funktionieren, wie wir uns schützen können und wie wir Viren loswerden können, um unsere Symptome und Krankheiten zu heilen und zu überwinden. Die Menschen neigen dazu, nicht wissen zu wollen, dass sie Viren haben, bis sie so krank werden, dass sie akzeptieren müssen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das Bewusstsein, das ich im Laufe der Jahre über Viren vermittelt habe, hat bei diesen Menschen am meisten Anklang gefunden – bei denen, die bereits genug mit ihren Symptomen zu kämpfen hatten, um bereit zu sein für das Erwachen, dass ein Virus dahinter steckt.

Diese neue globale Erfahrung von Covid weckt die breitere Gesundheitsbewegung für die Realität, dass Viren ein Thema für unsere Gesundheit sein können. Das ist nicht gut genug. Der Fokus wird so immer daneben liegen. Gerede wie, Covid sei kein lebendes Virus, wird sich immer mehr verbreiten. Ebenso wie die Theorien, dass Viren nicht lebendig seien, Viren nichts essen würden oder dass der einzige Virus, über den man sich Sorgen machen müsse, Covid sei und vielleicht die Grippe. Wir werden auch hören: “Wenn man sich mit Covid infiziert, kann es zu lang anhaltenden chronische Krankheiten kommen. Dabei wird ignoriert, bzw. nicht verstanden, dass die chronischen Krankheiten von bereits existierenden Viren herrühren, die die Menschen bereits hatten und von denen die Mediziner nichts wussten. Dies sind nur ein paar Beispiele, die zeigen, dass die Botschaften oft daneben liegen werden. Es gab bereits eine Situation, bei der viele Leute nicht einmal geglaubt haben, dass Covid ein Problem oder ein Anliegen ist. Wie ich bereits zu Beginn des Buches gesagt habe, habe ich Ihnen immer das Handwerkszeug für den Umgang mit Viren vermittelt. Ich habe Ihnen von Anfang an die Informationen gegeben, die Sie brauchen, um sich zu schützen und stärker zu machen, damit Bedrohungen wie Viren Sie nicht zu Fall bringen können.

Seit ich ein Kind war, hat mir Spirit of Compassion gesagt, dass Zink eine Kampfwaffe gegen Viren ist. Ein Grund dafür ist, dass die Welt einen Zinkmangel hat. Es ist nicht in unserer Nahrung; uns fehlt Zink sogar in den besten Bio-Lebensmitteln, die wir anbauen. Zink ist ein Ausgleichsmittel für das Immunsystem. Es unterstützt uns auf eine Weise, die es dem Immunsystem nicht erlaubt, über- oder unter zu reagieren. Bei Covid neigt unser Immunsystem dazu, über zu reagieren, weil es sich um einen so neu freigesetzten Virus handelt. Unser Körper sieht es als einen völlig Fremden an, und Covid kann darauf reagieren, indem es einen Krieg führt. Gleichzeitig kann Ihr Immunsystem über reagieren. Dann wird es wirklich chaotisch.

Zink kann drei Dinge tun:

  • das Immunsystem beruhigen
  • das Immunsystem stärken, denn Immunszellen ernähren sich von Zink
  • das Covid- und Grippevirus schwächen

Wenn Zink Covid schwächt, macht das den Virus gefügig und weniger aggressiv. Dies ist eine Maßnahme, die sehr hilfreich bei Covid, der Grippe und anderen Viren sein kann, die gerade hergestellt werden und in den kommenden Jahren aus dem Ruder laufen werden. Vitamin C ist auch hilfreich bei Viren wie Grippe und Covid.

Es kann zwei Dinge tun:

  • die Ernährung des Immunsystems fördern und es stabilisieren
  • Viren hemmen

Vitamin C hat eine irritierende Wirkung auf die Membranen eines Virus. Höhere Dosierungen von Vitamin C neigen dazu, kleine Gruben und Dellen in der Virusmembran, ihrer äußeren Schutzhülle, zu erzeugen. Das hilft, das Virus zu schwächen und seine Auswüchse zu vereiteln.

Da Covid in den kommenden Tagen und Jahren durch viel mehr Menschen gehen wird, wird es auch weiterhin Auslöser für chronische Symptome und Zustände sein. Es gibt bereits viele Menschen, die nach Covid weiterhin leiden. Diese Menschen beginnen mit chronischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen, die sie sonst erst später im Leben entwickelt hätten, wie zum Beispiel anhaltende Müdigkeit, Körperschmerzen, Augenflimmern, Schwäche der Gliedmaßen, Kribbeln und Taubheit, Ticks und Krämpfe oder Migräne. Auch hier gilt, dass die Mehrzahl der anhaltenden Symptome nicht auf Covid selbst zurückzuführen sind. Sie treten auf weil Covid als Auslöser der zukünftigen, chronischen Symptome und Zustände fungieren kann .

Und dennoch werden die Menschen nicht erkennen, dass diese Gesundheitsprobleme bereits auf sie gewartet haben. Sie werden denken, dass ihre Gesundheitsprobleme dauerhafte Auswirkungen von Covid selbst sind. Sie werden sich verloren und machtlos fühlen und denken: Ich habe kein Covid mehr, also kann ich auch nichts dagegen tun. Sie tappen im Dunkeln und werden weiterhin im Dunkeln tappen, wenn die Informationen hier sie nicht erreichen.

Deshalb spielen Sie eine entscheidende Rolle in der Geschichte.

Sie verstehen den Mechanismus. Wenn sich (nicht-respiratorische) Symptome entwickeln und lange nach Covid anhalten, hat Covid wahrscheinlich einen anderen Virus ausgelöst wie EBV oder Gürtelrose, der sich bereits im Körper einer Person befand.

Wenn jemand nach einer Grippe oder Covid einen Lyme-Schub erleidet, verstehen Sie, dass es daran liegt, weil EBV oder ein anderes herpetisches Virus, das bereits vorhanden war, ausgelöst wurde und die Lyme Symptome zurückbringt.

Und Sie verstehen, dass es etwas gibt, was Sie und andere tun können, um dies hinter sich zu lassen und vorwärts zu kommen. Sie können nicht nur sich selbst schützen. Sie können dieses Wissen an andere Menschen weitergeben, damit diese herausfinden können was ihnen oder ihren Liebsten fehlt. Sie besitzen das Wissen, um anderen auf ihrem Weg zu leuchten.

Ich glaube an Sie. Mit dem Wissen und der Kraft weiß ich, dass Sie heilen können.“

(übersetzter Text der Facebookgruppe von freihochdrei und etwas überarbeitet von mir)

Achtung: Dieser Blog, seine Inhalte und jegliches verlinktes Material werden nur zu Informationszwecken präsentiert und sind kein Ersatz für professionelle medizinische Beratungen, Diagnosen, Behandlungen oder Verschreibungen. Meine Beiträge sind nicht als medizinische Beratung, Diagnose, Behandlungsvorschlag oder gar als Versprechen oder Garantie auf Heilung zu betrachten. Du bist selbst für Dich verantwortlich. Ignoriere niemals den medizinischen Rat Deines fachkundigen Arztes. Anthony William ist kein Arzt und auch kein anderer lizenzierter Gesundheitspraktiker und ich bin es auch nicht. Konsultiere Deinen Arzt, bevor Du aktuelle Medikamente oder Behandlungen abbrechen oder einstellen möchtest.